UNESCO – Schule spendet 650 € für die Kinder im Jemen

„Ein Tropfen Hilfe ist besser als ein Ozean voll Sympathie.“ Diese Worte eines unbekannten Autors passen gut zu der Hilfsbereitschaft vieler Schüler und Lehrer an der UNESCO – Schule.

UNICEF-Basar an der UNESCO-Schule

Im Jemen herrscht die zurzeit schlimmste humanitäre Katastrophe der Welt. Laut UNICEF sind rund 22 Millionen Menschen im Jemen auf humanitäre Hilfe angewiesen – das sind drei Viertel der Bevölkerung. Unter ihnen sind über elf Millionen Kinder und Jugendliche.

Zwei Millionen Menschen sind vertrieben worden. UNICEF schätzt, dass 7 Millionen Kinder nicht genug Nahrung erhalten. Alle zehn Minuten stirbt ein Kind an Mangelernährung und an Infektionskrankheiten. UNICEF hilft mit medizinischer Versorgung, mit Impfungen z.B. gegen Cholera, mit Lieferung von Spezialnahrung und sauberem Trinkwasser und mit Schutzeinrichtungen für die Kinder.

Viele fleißige Schüler der UNESCO-Schule sorgten dafür, dass 650 € für die Kinder im Jemen an UNICEF überwiesen werden konnte.

UNICEF-Koordinatorin Petra König: „Die UNICEF-AG verkaufte am Tag der offenen Tür gegen eine Spende Selbstgebasteltes, wie Windlichtgläser, Muschelbilder und fertig bemalte bunte Steine. Meine Kolleginnen Inge Arnolds-Gertz und Ulrike Spikker strickten viele wunderschöne bunte Spültücher, die gegen eine Spende für UNICEF verkauft wurden.“

 

Steven Groboc (links) und Lion Park aus dem Fairtrade-Team der UNESCO-Schule mixen Bananenmilch

Damit nicht genug! Schüler des Fairtrade-Teams mixten  und verkauften leckere faire Bananenmilch und nahmen Spendengelder in Höhe von 130 € ein. Techniklehrer Georg Hamm bastelte mit seinen Schülern aus der 6d Ziehkreisel, die viele Abnehmer fanden und zu einer weiteren Einnahme von rund 105 € führten. Und Islah el Yousfi und Sophie Nikolav aus dem 11. Jahrgang verkauften Waffeln und nahmen für UNICEF weitere 55 €ein.

UNESCO-Lehrer Ralf Heintel: „Hinzu kommen 360 €, die wir durch das Sammeln von Pfandflaschen in diesem Halbjahr erzielten. Besonders fleißig sammelte die 7c - 515 Flaschen kamen hier zusammen!“

Ralf Heintel sammelt mit Schülerinnen der 9c Pfandflaschen und Flaschendeckel für UNICEF

Schulleiter Jürgen Rasfeld bedankt sich bei allen Helfern und den vielen Spendern. „Gemeinsam können wir etwas tun! Die UNESCO-Schüler stehen an der Seite der Mädchen und Jungen im Jemen, Südsudan, Somalia und weiteren besonders betroffenen Ländern. Mit Ihrer Hilfe können wir Kinder mit nahrhafter Erdnusspaste und Spezialmilch versorgen. So kommen auch stark geschwächte Kinder schnell wieder zu Kräften.“

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok