Workshop „Digitale Manufaktur“ – Technikunterricht 2020 für UNESCO-Schüler

 

(von links) UNESCO-Schüler Philipp Malec, Fabian Richter und Anselmo Elo Angono präsentieren in Soest ihre „Digitale Manufaktur“

Im Rahmen des Projektes „Leben und Lernen im Ganztag (LiGa NRW)" fand eine Fachtagung mit dem Schwerpunkt "Digital-vernetztes Lernen" im Landesinstitut in Soest statt. Das Projekt betreut 131 Schulen aus NRW. Es soll viele Beispiele gelungener Unterrichtspraxis mit digitalen Medien und Tools integrieren, Praxistipps zeigen und die Teilnehmer zum Ausprobieren und Nachmachen anregen.

Mit dabei: Schülerinnen und Schüler der UNESCO-Schule Kamp-Lintfort, die zusammen mit Marc Kohlen von der Hochschule Rhein-Waal und ihrem Techniklehrer Gerhard Mattissen einen Teil der Reihe „Die Digitale Manufaktur“ mit großem Erfolg den Fachteilnehmern vorstellten.

UNESCO-Schüler präsentieren in Soest ihre „Digitale Manufaktur“

Außergewöhnlich an diesem Workshop ist, dass hier die Schüler die Lehrer fortgebildet haben. Sie gestalteten digital mit den Lehrern T-Shirts, ließen Folien vom Schneideplotter ausschneiden und die Folien in die T-Shirts einbrennen. Gerhard Mattissen: „ Die Teilnehmer des Workshops wurden nachhaltig in den kreativen, digitalen und handwerklichen Prozess der Schüler eingebunden.“

Die UNESCO-Schule ist eine der wenigen Schulen in NRW, die das Fach Technik von der Jahrgangsstufe 5 nahezu durchgängig bis zum Abitur unterrichtet. Die allgemeine technische Grundbildung orientierte sich bisher an Basiskompetenzen wie Sägen, Schleifen, Bohren und Löten. Früher konnte in der Praxis nur der Umgang mit den traditionellen Werkzeugen, Geräten und Maschinen gelehrt werden.

Die Kooperation mit dem zdi der Hochschule Rhein-Waal und ihrem FabLab Kamp-Lintfort bietet den Schülerinnen und Schülern nun Möglichkeiten und Chancen, am technischen Fortschritt und der aktuellen Entwicklung zu partizipieren und “mitzuwachsen”.

Gemeinsam entwickeln das FabLab Kamp-Lintfort und die UNESCO-Schule das Unterrichtsformat “Die Digitale Manufaktur”, das den digitalen Wandel nachhaltig in die schulische Ausbildung integriert. Die Schüler sollen Schritt für Schritt die Prozesskette der digitalen Anfertigung durchlaufen.

UNESCO-Schüler präsentieren in Soest ihre „Digitale Manufaktur“

Schulleiter Jürgen Rasfeld freut sich sehr über die Unterstützung der Hochschule Rhein-Waal, die mit ihrem FabLab den Grundstein für diese Unterrichtsidee schuf.

Die UNESCO-Schule kooperiert mittlerweile auf mehreren Ebenen mit der Hochschule Rhein-Waal. Zum einen in der Entwicklung von Unterricht und zum anderen beim Aufbau eines eigenen School FabLabs mit 3D-Druckern, 3D-Scannern, Schneideplottern und einem Lasercutter.

Gerhard Mattissen: ”An den Tagen der offenen Tür möchten wir den Besuchern unsere Neuanschaffungen gerne vorstellen. Die Termine dazu befinden sich auf der Homepage der Schule unter www.uskl.de.“

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok