Neuigkeiten

Unterstützung statt Untätigkeit!

Eine USKL-Solidaritäts-Aktion für Ärzte und Pflegepersonal von Schülerinnen und Schülern der UNESCO-Schule

Liebe Schülerinnen und Schüler!

Der Grundgedanke: Wir denken an die schwer Erkrankten, aber auch an die Ärzte und an das Pflegepersonal, etwa in den Krankenhäusern. Das medizinische Personal wird Gewaltiges leisten müssen. Wir als Gemeinschaft der UNESCO-Schule wollen anfangen, uns bei den Helfern zu bedanken! Deshalb planen wir eine Dankeschön-Aktion mit Hilfe der Schülerinnen und Schüler: Bitte malt möglichst liebevoll Dankeschön-Bilder für das medizinische Personal.

Weiterlesen: Unterstützung statt Untätigkeit!

Einweihung der Färbergarten-Hütte an der UNESCO-Schule

Mustafa Akcesme und Peter Kirchel, fleißige Schulhelfer, sind stolz: Ein Berg mit 276 Holzteilen war Ende November mit einem Lastwagen angeliefert worden. Aus diesem Haufen haben die beiden Männer bis Mitte Februar eine hübsche Hütte zusammengebaut. Das kleine Holzhaus wird den Schülerinnen und Schülern der Färbergarten-Arbeitsgemeinschaft als Raum für ihre Aktivitäten an der UNESCO-Schule dienen.Die Schlüssel wurden am 17. Februar im Rahmen einer kleinen Feier den Lehrern Kirsten Matthes, Ulrike Spikker und Jörg Grütjen überreicht.

Die Schlüsselübergabe mit Lehrerin Ulrike Spikker, Schulleiter Jürgen Rasfeld und Schulhelfer Mustafa Akcesme

Weiterlesen: Einweihung der Färbergarten-Hütte an der UNESCO-Schule

Der Europass Mobilität - Kompetenzen sichtbar machen

UNESCO-Schüler erhalten Zertifikat für ihr Praktikum in England

Seit 15 Jahren macht der Europass Mobilität Auslandslernerfahrungen sichtbar: Er dokumentiert die im Rahmen eines Auslandsaufenthaltes erworbenen Kompetenzen und Fähigkeiten.

UNESCO-Schüler erhalten von Schulleiter Jürgen Rasfeld (2. von rechts) und den Englischlehrern Nils Jahn (rechts) und Marion Thompkins (links) den Europass Mobilität ausgehändigt

Inhaltlich ist der Europass Mobilität ein Dokument zum Nachweis von Lernaufenthalten im europäischen Ausland - sei es ein Praktikum oder ein Abschnitt der beruflichen Aus- und Weiterbildung oder des Studiums. Dabei dokumentiert er die gewonnenen Lernerfahrungen.

Weiterlesen: Der Europass Mobilität - Kompetenzen sichtbar machen

Oberstufenschüler der UNESCO-Schule legen den TOEFL-Test in Englisch ab

 

Englischlehrerin Eva Mischke gratuliert Louisa Klabunde zu ihrem Spitzenergebnis von 590 Punkten

Der Test Of  English as a Foreign Language, TOEFL, setzt mittlerweile weltweit Standards in der Sprachstandsmessung für das Fach Englisch. Der TOEFL ITP-Test ist Teil einer Testfamilie und dient Schulen und Universitäten als ein flexibles und zuverlässiges Instrument zur Bewertung des Hör- und Leseverständnisses einschließlich der Grammatikkenntnisse.

Weiterlesen: Oberstufenschüler der UNESCO-Schule legen den TOEFL-Test in Englisch ab

Engagement in Kamp-Lintfort: Unesco-Schüler sammeln für die Tafel

(Rheinische Post, 18.2.2020 / Von Anja Katzke)
Fotos: UNESCO-Schule

280 Pakete Nudeln, 400 mal Reis, Haferflocken sowie Kartoffelprodukte, 300 Konservendosen und andere Produkte wie Süßigkeiten, Milch, Kaffee, Essig und Öl: Im Raum der Schülervertretung (SV) an der Unesco-Gesamtschule stapeln sich Kisten und Kartons, alle prall gefüllt mit Lebensmitteln. Die Schüler haben sie in einer konzertierten Aktion in nur zwei Wochen gesammelt – für die Lintforter Tafel. Die Tafel-Fahrer Peter Albrink und Christian Schmidt staunten sehr, als sich die SV-Türe öffnete. „Das erleben wir sonst nur in der Weihnachtszeit so. Und ganz selten von privater Seite“, lobten sie die Aktion der Gesamtschüler und luden Kiste für Kiste in den weißen Kastenwagen der Lintforter Tafel ein.

Weiterlesen: Engagement in Kamp-Lintfort: Unesco-Schüler sammeln für die Tafel

Abitur und dann? Berufsorientierung auf Augenhöhe an der UNESCO-Schule

Die  Ausbildungsbotschafter Julien Schulik, Maurice Sobek und Maurice Hölscher informieren die UNESCO-Schüler über den kaufmännischen Bereich und den Bereich der Spedition/Logistik

Abitur – und dann? Mit dieser Frage beschäftigten sich Schülerinnen und Schüler des 13. Jahrgangs der UNESCO-Schule Kamp-Lintfort. Es muss nicht immer ein Studium sein. Schulabgänger haben  heute die Qual der Wahl: Alleine im Handwerk gibt es 130 spannende Berufe. Aber welcher davon passt am besten zu den eigenen Interessen und Fähigkeiten? Für viele Jugendliche eine schwere Entscheidung - vor allem, weil niemand alle Berufe durchtesten und sich eine Meinung zu jedem bilden kann.

Weiterlesen: Abitur und dann? Berufsorientierung auf Augenhöhe an der UNESCO-Schule

Schülerinnen der UNESCO-Schule besuchen die Azubi-Filiale von ALDI SÜD in Rheinberg

 

UNESCO-Schülerinnen arbeiten für einen Tag in der Azubi-Filiale von ALDI SÜD in Rheinberg

Na, was möchtest du nach deinem Schulabschluss machen? Diese Frage kennt sicherlich jeder, der kurz vor seinem oder ihrem Abschluss steht und bald in das Berufsleben eintritt. Um den Schülerinnen und Schülern der UNESCO-Schule dazu möglichst viele Perspektiven zu eröffnen, bietet ihnen die Berufswahlorientierung regelmäßig die Möglichkeit,  in neue Berufszweige hinein zu schnuppern.

Weiterlesen: Schülerinnen der UNESCO-Schule besuchen die Azubi-Filiale von ALDI SÜD in Rheinberg

Faire Backaktion

Nachtrag aus dem letzten Jahr:

Faire Backaktion mit Schülern/innen der 6b und der Stadt Kamp-Lintfort

Am 21. November wurden in der neuen Schulküche faire Weihnachtsplätzchen gebacken. Schüler/innen der 6b hatten mit ihrem/r Klassenlehrer/in Ali Ergin und Sarah Yu sowie Herrn Böhm als Vertreter der Stadt Kamp-Lintfort viel Freude bei der Zubereitung.

Als Fair-Trade-Town haben die Stadt und wir als Fair-Trade-School es sich zur Aufgabe gemacht, die Auswirkungen von weltweiten Transportnetzen von Lebensmitteln auf das Klima und die Auswirkungen des globalen Handels auf regionale Hersteller zu thematisieren. „Es kann nicht sein, dass Mehl, Eier oder Milchprodukte vom Großhandel aus dem Ausland billigst eingekauft werden, während vor Ort unsere Bauern um ihre Existenz bangen. Das ist nicht nur wegen der langen Transportwege ökologischer Irrsinn“, so der Bürgermeister Dr.Landscheidt.

Fairtrade bedeutet faire Preise für die Kleinbauern und damit ein besseres Leben. Umweltschutz, keine Kinderarbeit und Einhaltung der Arbeitsrechte sind wichtige Standards des fairen Handels.

Weiterlesen: Faire Backaktion

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.